Artikel zu Mobilfunk/G5

Peter Hensinger – Vortrag -Big Data,Breitband-ausbau, 5G-Mobilfunk und Smart City: auf dem Weg zu überwachten Kommune

Die Digitalisierung wälzt alle Lebensbereiche um. Ich berichte euch über das derzeit größte bundesweite Großprojekt, den digitalen Umbau der Kommunen zu Smart Cities, des ganzen Landes zum Smart Country. Im BUND KV Stuttgart haben wir einen AK Digitalisierung gegründet, der sich mit den Ursachen und Folgen der Digitalisierung beschäftigt. Sie hat einschneidende Folgen

• auf demokratische Strukturen,
• auf das Klima und die Umwelt,
• auf die Gesundheit der Menschen, aber auch von Tieren und Pflanzen. Mit Smart City ist die datengesteuerte, überwachte Stadt gemeint. Allein für die Region Stuttgart
sollen dafür mehr als 1,5 Milliarden Euro investiert werden und die Telekom soll für den Ausbau dieser Infrastruktur das Monopol bekommen. Weiterlesen


Hensinger, Mediziner in der Verantwortung

Mobilfunk-Risiken: An Erkenntnissen fehlt es nicht,
aber am politischen Willen, sie zu beachten
Peter Hensinger

Die digitale Transformation der Gesellschaft ist das zentrale Projekt von Regierungen und Industrie, weltweit. Alles soll digital und mobil vernetzt werden, für Smart Citys, Smart Homes, Smart Mobility, Smart Factorys, Smart Schools und die digitale Medizin. Die Erziehungs-, Datenschutz-, Demokratie- und Ressourcenproblematiken dieser Wachstumsstrategie
wurden in den letzten umg-Ausgaben behandelt (Hensinger 2017, 2018, Lankau 2016). „Digital First.
Bedenken Second“, mit dieser Aufforderung zum Verzicht auf eine Technikfolgenabschätzung werden Erkenntnisse über Risiken entsorgt. Über sie wird in den Massenmedien spärlich berichtet, denn alle profitieren vom Milliardengeschäft: die Medien legen inzwischen ihren Schwerpunkt auf mobile Onlineangebote, die Daten sind der neue Treibstoff
für Industrie und Konsum, „Social Physics“ wird Grundlage der datenbasierten politischen Steuerung der Gesellschaft. Die Geheimdienste praktizieren mit den digitalen Profilen des nun gläsernen Bürgers eine smarte Version Orwellscher Totalüberwachung, die Smart-City-Planungen bekamen den BigBrother Award 2018. Weiterlesen

Wie gesundheitsschädlich ist 5G wirklich?

5G soll riesige Datenmengen schnell übertragen. Doch es könnte auch der Gesundheit schaden. Europas Regierungen ignorieren die Gefahr. VON HARALD SCHUMANN UND ELISA SIMANTKE aus dem Tagesspiegel vom 15.1.2019

Ein elektrischer Kleinbus kurvt über ein menschenleeres Testgelände im Nirgendwo der rheinischen Provinz. Zwei Passagiere sitzen auf der Rückbank. Dann plötzlich erscheint aus dem Nichts eine weitere Person. Hannes Ametsreiter, der Chef von
Vodafone Deutschland, gesellt sich zum Gespräch – als Hologramm. Eigentlich arbeitet er am Schreibtisch im 70 Kilometer entfernten Düsseldorf, aber zugleich sitzt er scheinbar leibhaftig im Wagen. Mimik, Gestik und Körpersprache lassen den elektronischen Geist beinahe lebendig aussehen. Dafür müssen mehrere Gigabytes pro Sekunde übertragen werden, ein Sender neuer Art macht es möglich. „Der Fahrersitz im Auto der Zukunft wird zur Fernsehcouch – oder zum Bürostuhl“, frohlockt der Manager. Weiterlesen

Brennpunkt zur Übersichtsstudie von Miller

„Auswirkungen hochfrequenter Strahlung von Mobiltelefonen und drahtlosen Geräten auf Gesundheit & Wohlbefinden“

Die Debatte um die geplante Einführung der 5G-Technologie und ihre Risiken wird heftig geführt, eine Protestbewegung ist entstanden. Eine regelrechte Entwarnungskampagne wird von der Industrie und der Bundesregierung gegen die Kritik inszeniert. Höhepunkt war ein Artikel der einflussreichen Stiftung Warentest in der Ausgabe September 2019 mit der Botschaft, es gäbe keine relevanten Risiken durch 5G und Handys. Der Industrieverband VATM (Verband für Telekommunikation und Mehrwertdienste) lobte den Artikel als „sachliche Analyse statt Panikmache“, eine Untersuchung, die zur richtigen Zeit käme. Diagnose:funk konnte nachweisen, dass die Stiftung Warentest in keinster Weise die Gesamtstudienlage beurteilt hat und die Aussagen wichtiger Studien verfälscht.

Der Review von Miller et al. gibt einen Überblick über 85 relevante Studien und Dokumente mit dem Focus auf gesundheits- und damit alltagsrelevante Ergebnisse. Es wird u.a. der Forschungsstand zu DNA-Schäden und Karzinogenität, Fruchtbarkeit, unspezifischen Symptomen und zur speziellen Sensibilität von Kindern besprochen. Die Autoren schlussfolgern, dass dringend eine Vorsorgepolitik eingeleitet und Verbraucherschutzregelungen von den Regierungen erlassen werden müssen. Der wissenschaftlich interessierte Bürger kann sich mit diesem Review selbständig ein Bild vom Stand der Forschung verschaffen.