Informationen zum tatsächlichen 5G- Netzausbau in Deutschland

Informationen zum tatsächlichen 5G- Netzausbau in Deutschland

25. Februar 2020 Aus Von Friedrich Affeldt

Vodafone beschleunigt 5G auf bis zu 1 Gigabit

25.02.2020 | 13:59 Uhr aus „PC-Welt“ | Hans-Christian Dirscherl

Vodafone beginnt jetzt damit die 2019 ersteigerten 5G-Frequenzen für seine Kunden freizuschalten. Damit sollen Bandbreiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde möglich werden.

Vodafone beschleunigt 5G auf bis zu 1 Gigabit

Im Jahr 2019 hat Vodafone ganz vorsichtig sein 5G-Mobilfunknetz gestartet – genauso wie Konkurrent Deutsche Telekom ( Telefónica Deutschland/O2 dagegen bietet bis heute kein 5G an ). Tipp: Deutsche Telekom, Vodafone, O2: So prüfen Sie die Netzabdeckung.
Zum Start seine 5G-Netzes nutzte Vodafone aber nur 3,5-Gigahertz-Frequenzen, die Vodafone bereits 2018 – also vor der Versteigerung der 5G-Frequenzbereiche – von Telefónica Deutschland erworben hatte. Doch jetzt hat die Bundesnetzagentur den Düsseldorfern die Nutzung der im Spätsommer 2019 neu ersteigerten 5G-Frequenzen im 3,5 Gigahertz Bereich genehmigt. Die Vodafone-Techniker bringen deshalb jetzt die bereits vorhandenen 5G-Stationen auf ihre volle Leistung. Die 5G-Antennen, die bereits jetzt bundesweit in 50 Städten und Gemeinden im Vodafone-Netz funken, werden von den Vodafone-Technikern ab sofort und in den nächsten Wochen fit gemacht für mehr Leistung. 80 5G-Antennen sollen noch in dieser Woche umgerüstet werden. Unter anderem in Düsseldorf, Stuttgart, Dortmund, Karlsruhe, Frankfurt am Main und Mainz. Außerdem stellt Vodafone nun neue 5G-Antennen gleich von Anfang an mit voller Leistung auf. An allen 5G-Standorten, die Vodafone im 3,5 Gigahertz-Bereich neu startet, sollen die höheren Bandbreiten von Beginn an verfügbar sein.

Vodafone verspricht, dass seine Kunden dadurch Im 5G-Netz mit höheren Bandbreiten surfen können. Bislang sollen für Vodafone-Kunden unter normalen Umständen an vielen 5G-Standorten Bandbreiten von rund 500 Megabit pro Sekunde verfügbar sein. Je nach Standort sollen künftig in der Spitze aber bis zu ein Gigabit pro Sekunde möglich werden.

Bis zum Ende des Jahres 2020 will Vodafone 5G für 10 Millionen Menschen verfügbar machen. Bis Ende 2021 soll 5G für 20 Millionen Menschen verfügbar sein.

5G in Deutschland nutzen: Die Netzkarte von Vodafone

17.12.2019 | 13:55 Uhr aus „PC-Welt“ | Hans-Christian Dirscherl

Auf der Netzkarte von Vodafone können Sie sich für jede Adresse den verfügbaren Mobilfunkstandard und Festnetzanschluss anzeigen lassen. Jetzt auch für 5G.

Vodafone Netzwerkkarte: Hier surfen Sie mit 5G

Der Mobilfunkanbieter Vodafone hat seine Netzkarte um 5G erweitert. Auf der Netzkarte können Kunden und Technik-Fans online jederzeit sehen, in welchen Städten und Gemeinden und an welchen Standorten sie mit 5G im Mobilfunknetz von Vodafone surfen können. Außerdem zeigt die Karte alle anderen verfügbaren Mobilfunkstandards und den jeweils verfügbaren Festnetzanschluss an.

Hier geht es zur Vodafone-Netzkarte. Scrollen Sie etwas nach unten bis zu „Zeig mir die Netzkarte.“ In dem sich dann öffnenden Fenster geben Sie eine genaue Adresse mit Ort, Straße und Hausnummer ein. Als Ergebnis sehen Sie dann die verfügbare Mobilfunkverbindung und den verfügbaren Festnetzanschluss für den gewünschten Ort.

Wichtig für Landwirte und Industrie-Konzerne: Ab sofort zeigt die Vodafone-Netzkarte auch, wo das Maschinennetz (Narrowband IoT) in Deutschland verfügbar ist. Das Netz speziell für die kosten- und energiesparende Vernetzung von Gegenständen und Sensoren im Internet der Dinge ist heute auf 95 Prozent der Fläche verfügbar.

Aktuell baut Vodafone sein 5G-Mobilfunknetz vor allem in Berlin, Frankfurt in Düsseldorf aus. Bis zum Ende des Geschäftsjahres will Vodafone 5G an 120 Mobilfunk-Stationen mit 300 5G-Antennen anbieten. Derzeit sind es 60 5G-Stationen mit insgesamt über 150 5G-Antennen, Mitte November waren es noch 60 5G-Stationen mit rund 140 5G-Antennen

5G: Hier baut Vodafone sein Mobilfunknetz aus

15.11.2019 | 09:41 Uhr aus „PC-Welt“ | Hans-Christian Dirscherl

Vodafone baut sein 5G-Netz aus. In diesen Großstädten sowie in diesen eher kleineren Städten.

5G: Hier baut Vodafone sein Mobilfunknetz aus

Derzeit funken laut Angaben von Vodafone in 40 Städten und Gemeinden rund 140 5G-Antennen an 60 Stationen im Netz von Vodafone. Das bezeichnet Vodafone als „erste 5G-Ausbaustufe“, die nun abgeschlossen ist. Jetzt folgte die zweite Ausbaustufe.
Bis zum Ende des Geschäftsjahres will Vodafone die Anzahl der 5G-Stationen in Deutschland verdoppeln. Hierzu aktiviert Vodafone an weiteren 60 Stationen etwa 150 zusätzliche 5G-Antennen. Für die drei Metropolen Berlin, Frankfurt und Düsseldorf soll damit 5G auch auf größeren zusammenhängenden Flächen zur Verfügung stehen. In der Hauptstadt Berlin funken bis zum Ende des Geschäftsjahres rund 20 5G-Stationen von Vodafone vor allem an viel frequentierten Orten wie dem Flughafen Berlin Tegel (der für den immer noch nicht fertig gestellten neuen Flughafen BER in die Bresche springen muss) und in Berlin-Mitte in der Nähe des Pergamon Museums (Achtung: Dessen weltberühmter Pergamon-Altar kann wegen der Museums-Renovierung nicht besichtigt werden). In Vodafones Heimatstadt Düsseldorf wiederum sollen bis zum Ende des Geschäftsjahres rund 15 Stationen mit 5G am Vodafone-Netz sein. Auch hier gibt es 5G rund um den Flughafen sowie am Naherholungsgebiet Unterbacher See.

In Frankfurt startet Vodafone 5G-Stationen unter anderem im Gallusviertel und im Palmengarten im Stadtteil Westend. Bis zum Ende des Geschäftsjahres sollen in Frankfurt am Main 10 5G-Stationen funken. In den meisten Fällen werden dabei pro Mobilfunkstation jeweils drei 5G-Antennen aktiviert. Weitere 5G-Stationen: Auch in Bremen, Leipzig und Dresden sollen weitere 5G-Stationen ans Netz gehen. Außerdem stellt Vodafone 5G-Stationen bis zum Ende des Geschäftsjahres ins sechs deutschen „Modellregionen für 5G“ auf, die auch vom Bund gefördert werden: In Hamburg, Wolfsburg, Aachen, Kaiserslautern, im bayrischen Amberg-Weiden und in der Lausitz.

Deutsche Telekom startet 5G in Leipzig

20.12.2019 | 08:45 Uhr aus „PC-Welt“ | Hans-Christian Dirscherl

Bis Ende 2019 funken 450 5G-Antennen im Telekom-Netz. Jetzt hat die Deutsche Telekom ihr 5G-Netz in Leipzig gestartet.

Deutsche Telekom: So läuft der 5G-Ausbau

Update 20.12.2019: Die Telekom hat die ersten 18 5G-Antennen in Leipzig in Betrieb genommen. In den nächsten Wochen soll die Zahl der 5G-Antennen auf über 40 wachsen. Im Leipziger Ausbaugebiet steht zunächst die Versorgung der Innenstadt und der touristischen Hotspots im Fokus: Erste Standorte funken am Goerdelerring, am Hauptbahnhof, am Bayerischen Bahnhof, an der Straße des 18. Oktober, an der Dresdner Straße und am Gasometer Nord. Dort versorgt die Telekom die ansässigen Unternehmen und das Gewerbe.

Die Deutsche Telekom hat sich zum Ausbaustand ihres 5G-Netzes geäußert. Zum Jahreswechsel 2019 auf 2020 funken demnach 450 5G-Antennen im Netz der Telekom. Im Jahr 2020 soll die Zahl der 5G-Antennen der deutschen Telekom dann vierstellig werden. Über 1.500 5G-Antennen sollen demnach bis Ende 2020 in Deutschland stehen.

In allen 16 Landeshauptstädten will die Telekom dann 5G anbieten. Ganz vorne in der Ausbauplanung sollen unter anderem Bremen und Düsseldorf stehen. Derzeit ist das 5G-Netz der Telekom aber nur in acht deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Köln, Hamburg (unter anderem das Hamburger Messegelände, am Bahnhof, Schanzenviertel, auf der Reeperbahn sowie in der historischen Altstadt um das Mahnmal Sankt Nikolai), Frankfurt (Gallusviertel, in der Nähe des Hauptbahnhofs, am Allerheiligentor und in Rödelheim) und jetzt auch Leipzig. Die Telekom setze bei der Netzplanung auf zusammenhängende Gebiete. „Wir möchten unseren Kunden durch unseren 5G-Ausbau von Anfang an ermöglichen, die neue Technik wirklich erleben zu können. Deswegen setzen wir auf zusammenhängende Gebiete, statt stark verteilter einzelner Spots“, so Telekom Deutschland Technik-Chef Walter Goldenits.

Über 5G erreicht das Telekom-Netz in der Spitze zumindest theoretisch Übertragungsraten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. Neben Geschwindigkeit bringt der neue Mobilfunkstandard zudem höhere Kapazitäten und wesentlich geringere Reaktionszeiten, sogenannte „Latenz“.

LTE als Basis für 5G: Für 5G nutzt die Telekom im ersten Schritt 4G-Standorte. Denn die neue Technologie wird über LTE synchronisiert und ins Netz gebracht. Die Telekom baut die 5G-Antennen zusätzlich zum laufenden LTE-Ausbau, wie der Konzern erklärt. Deutschlandweit sind für die kommenden vier Jahre bis zu 10.000 neue LTE-Mobilfunkstandorte geplant, die Hälfte davon sollen im ländlichen Raum entstehen. Hinzu sollen mehrere Tausend LTE-Erweiterungen an bestehenden Masten kommen. Dreiviertel der rund 30.000 Mobilfunkstandorte der Telekom sollen technologisch bereit für 5G sein.

Telefónica Deutschland/O2: So läuft der 5G-Ausbau

11.12.2019 | 14:13 Uhr aus „PC-Welt“ | Hans-Christian Dirscherl

Bisher können O2-Kunden noch nirgends mit 5G surfen. Doch das soll sich 2020 ändern. Der 5G-Ausbau-Plan von Telefónica Deutschland.

Diese fünf Städte soll O2 als erstes mit 5G versorgen

Derzeit bieten in Deutschland nur die Deutsche Telekom und Erzrivale Vodafone 5G-Mobilfunknetze an. Zwar nur punktuell an einigen wenigen Orten, aber immerhin. Telefónica Deutschland (O2) und die Drillisch Netz AG (1&1), die ebenfalls 5G-Frequenzbereiche ersteigert haben, bieten ihren Kunden dagegen noch nirgends in Deutschland die Möglichkeit, mit 5G unterwegs zu surfen. Der Chef von Telefónica/O2 hatte nach Abschluss der 5G-Versteigerung sogar gejammert, dass die 5G-Versteigerung nicht gut für Deutschland sei. Markus Haas kritisierte die hohen Summen, die Telefónica Deutschland und die Konkurrenten für die 5G-Lizenzen in Deutschland bezahlen müssen. Dieses Geld würde für den Ausbau des Netzes fehlen. Telefónica Deutschland hat jetzt aber einen Ausblick zu seinen Investitions- und Netzausbauplänen bis 2022 veröffentlicht. Demnach soll der 5G-Ausbau von Telefónica Deutschland in den fünf größten deutschen Städten Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt beginnen. Diese will Telefónica Deutschland bis Ende 2021 größtenteils mit 5G versorgen. Wobei Telefónica Deutschland nicht konkretisiert, was „größtenteils“ bedeutet. Bis Ende 2022 sollen dann insgesamt 30 Städte mit zusammen 16 Millionen Einwohnern versorgt sein. Hierzu nennt Telefónica Deutschland keine konkreten Ortsnamen. Auf telefonica.de/5G will das Unternehmen über seinen 5G-Ausbau informieren. Parallel zum 5G-Ausbau will Telefónica Deutschland im Jahr 2020 mehr als 10.000 LTE-Standorte auf- oder ausbauen. Im Unternehmenseinsatz ist Telefónica Deutschland ebenfalls am 5G-Aufbau beteiligt. So errichtet Telefónica aktuell ein 5G-Campusnetz zusammen mit Ericsson für Mercedes Benz-Cars in Sindelfingen.